Hab nur ich ständig Probleme als schwuler Mensch?

Hab nur ich ständig Probleme als schwuler Mensch?
Michael Kensy - Michaels Blog
Typische Probleme von schwulen Menschen

Hast du dich auch schon mal gefragt, warum du eigentlich mit so vielen verschiedenen Problemen als schwuler Mann zu kämpfen hast? Ständig das Gefühl nicht gut genug zu sein und einen Freund findest du auch nicht. Diejenigen, die du toll findest wollen dich nicht und diejenigen, die dich mögen magst du aber nicht.

Vielleicht gehörst du ja einfach zu den Menschen auf diesem Planeten, für die es in diesem Leben nicht vorgesehen ist glücklich zu sein.

OK STOP!!

Bevor du dich selbst in solchen negativen Gedanken und Erklärungsversuchen verlierst möchte ich dir hier Mut und Hoffnung machen. Denn das ist ziemlich sicher nicht der Fall! Woher ich das weiß? Ich habe mir selbst jahrelang diese Frage gestellt, habe ständig an mir gezweifelt und hatte immer dieses unterschwellige Gefühl nicht richtig zu sein. Ich wurde zum Dating-Weltmeister, aber irgendwie war nie der Richtige dabei. Auf der einen Seite beschlich mich das Gefühl, dass es einfach niemanden gibt, der zu mir passt und dass ich mich damit abfinden müsse. Auf der anderen Seite brannte in mir trotzdem diese starke Sehnsucht nach einem festen Partner den ich lieben kann und der mich liebt so wie ich bin. Der tiefe Wunsch also doch noch irgendwo im Leben anzukommen und glücklich zu sein.

Erst nachdem ich mich mit den Ursachen für meine Probleme beschäftigt habe und herausgefunden habe, wo die echten Ansatzpunkte lagen etwas zu verändern, konnte ich anfangen, meine Probleme zu lösen..

Mittlerweile bin ich super glücklich so zu sein wie ich bin, habe einen tollen Partner gefunden und bin richtig stolz darauf schwul zu sein. Ich will gar nicht mehr anders sein. Mein Leben ist plötzlich leicht und ich kann mich voller Freude den Dingen widmen, die mir Spaß machen und die mich persönlich weiter bringen.

In diesem Artikel möchte ich mit dir gerne meine Ideen teilen, warum ich glaube, dass so viele schwule Männer Probleme haben glücklich zu sein.

Heterosexuelle gesellschaftliche Idealbilder prägen uns Schwule

Ich glaube eine der Hauptursachen für die Probleme als Schwuler besteht darin, in einer Gesellschaft aufgewachsen zu sein, in der die Verbindung zwischen Mann und Frau als Idealbild angesehen wird. Dabei musst du nicht zwangsläufig in einem Homo-feindlichen Umfeld aufgewachsen sein. Aber allein die Tatsache, dass du immer schon gefühlt hast, dass du irgendwie anders bist in einer Gesellschaft, die dir wiederum vorgibt, wie du zu sein hast, hinterließ die tiefe Prägung in dir, dass du nicht richtig bist. Ein innerer Kampf zwischen dem Drang nach Selbsterfahrung und dem Wunsch den Idealen unserer Gesellschaft zu entsprechen, damit du nicht ausgestoßen wirst. Kommt dir das irgendwie bekannt vor? Selbst lange nach dem Coming Out und dem verbundenen Gedanken, nun endlich frei zu sein, wirkt diese tiefe Prägung nach. So bist du doch irgendwie immer noch angekettet an den Pfahl der Prägung deiner Kindheit und Jugend, der mittlerweile viel zu schwach wäre dich zu halten, von dem du aber immer noch glauben er halte dich fest.

Unerreichbaren Ideale, um in die schwule Welt zu passen

Als Symptom dieser Prägung läufst du dann unerreichbaren Schönheitsidealen nach, mühst dich im Fitnessstudio ab und verfolgst ungesunde Diäten, um doch noch irgendwie das Gefühl zu erzeugen richtig zu sein und dazuzugehören. Aber egal wieviel du an dir arbeitest, irgendwie findest du dich trotzdem hässlich und nicht wertvoll, oder? Vielleicht suchst du auch laufend nach neuen Sex-Partnern, um dann wenigstens im Bett die Bestätigung zu erhalten gut genug zu sein. Auch wenn das vielleicht kurzfristig ein Gefühl der Befriedigung und Anerkennung erzeugt, will sich doch nicht so recht ein tiefes Gefühl des Angekommen seins einstellen. Es gibt noch viele weitere Symptome wie z.B Alkohol- und Drogenkonsum, mit denen du vielleicht versuchst deine negativen Gefühle nicht spüren zu müssen und diese kurzfristig durch positive zu ersetzen. Am Ende wird dich aber nichts davon an dein erhofftes Ziel führen, dass du tief im Herzen glaubst richtig zu sein und so angenommen werden kannst, wie du wirklich bist.

Du darfst dich selbst so annehmen wie du bist

Was kannst du also tun? Nun, du kannst diese positiven, glücklichen Gefühle nicht dauerhaft erreichen, indem du nach äußeren Heilungskräften suchst, sondern nur, indem du das was du im äußeren suchen in dir selbst findest. Nämlich Liebe und Annahme. Das mag auf den ersten Blick profan klingen, aber wäre es so einfach umzusetzen, hätte keiner von uns überhaupt Probleme. Es hat natürlich auch was damit zu tun, dass du dir erst einmal eingestehen darfst, dass die Versuche, die du bisher unternommen hast nicht zielführend waren. Erst mit dieser Einsicht und dem Willen daran zu arbeiten und damit an dir selbst zu arbeiten bringt dich auf den richtigen Weg der Heilung. Dann erst brauchst du dich nicht mehr vorwurfsvoll zu fragen “Warum bin gerade ich schwul?” sondern kannst voller Frieden und stolz sagen. “Ich bin schwul und ich bin gut so wie ich bin“.

In den nächsten Wochen und Monaten möchte ich hier Artikel veröffentlichen, die sich mit einzelnen Problemen des Schwul seins intensiver auseinandersetzten und versuchen Ursachen und Gründe dafür aufzuzeigen. Denn alleine die Ursachen zu kennen und damit einen Erklärungsansatz für sich selbst zu schaffen ist schon ein riesiger Schritt in die richtige Richtung. Ich werde dabei viel auf meine persönlichen Erfahrungen zurückgreifen und aus meinem Leben berichten und versuchen zu zeigen, wie man aus dem Teufelskreis negativer Gedanken und Fragen rauskommt. Soviel sei schon mal vorweggenommen, es ist viel Arbeit und erfordert eine Menge Geduld. Aber es lohnt sich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.